today

5 wunderschöne Lost Places in Berlin

Die sogenannten Lost Places ziehen nicht erst seit Instagram interessierte Fotografen und Künstler an, die diese Orte in ihrer verlassenen Schönheit einfangen möchten. Wenn du also zurzeit auch in Berlin verweilst und dich für ebensolche Plätze interessierst, dann haben wir hier die 5 spannendsten Orte, die du dir anschauen solltest.

1. Der Teufelsberg

Normalerweise stehen Lost Places, wie der Name schon sagt, für von Menschen verlassene und vergessene Orte. Doch der sogenannte Teufelsberg, der seit dem Zweiten Weltkrieg verkommt, ist ausschließlich gegen Bezahlung von 15 € zu besichtigen und ist damit alles andere als vergessen. Der Sohn des Besitzers hat den damaligen Kult, den Teufelsberg umsonst zu begehen, unterbunden und ermöglicht das Rumschlendern in dem alten Gebäude nun gegen Eintritt. Teufelsseechaussee 10, 14193 Berlin

2. Der Flugplatz Rangsdorf

Jeder kennt die Geschichte vom Grafen Stauffenberg, dem sogenannten roten Baron, der sich damals mit seinem Flieger aufmachte, um Hitler um die Ecke zu bringen. Doch nur wenige wissen, dass dieser berühmte Flug genau hier am Flugplatz Rangsdorf startete. Das wäre heute bestimmt anders, wenn ebendieses Attentat Erfolg gehabt hätte. Stattdessen wurde der Platz verlassen, verdrängt und vergessen. Walther-Rathenau-Straße, 15834 Rangsdorf

3. Der Spreepark

Wer schon immer davon geträumt hat, auf einem verlassenen Freizeitparkgelände Unsinn zu treiben, der kann hier seine Träume wahr werden lassen. Seit 2001 verfällt er vor sich hin, doch die Stadt plant bereits eine Wiedereröffnung. Da in Berlin aber alles etwas länger dauert, dürfen wir uns darüber freuen, diesen verwaisten Park noch eine ganze Weile als ebendiesen zu besichtigen: menschenleer und voll rostiger Attraktionen. Herrlich! Kiehnwerderallee 1-3, 12437 Berlin-Treptow

4. Die Bärenquell Bräuerei

Nach 112 Jahren erfolgreichen Bestehens musste diese Brauerei nach dem Mauerfall geschlossen werden, nachdem sie für Ewigkeiten das beliebteste Bier der Stadt braute. Nun kann man sich dieses verlassene Brauhaus anschauen. Wer Glück hat, kann noch einen Blick auf die ein oder andere vergessene Bierflasche werfen. Schnellerstraße 127, 12439 Berlin-Treptow

5. Das Haus der Statistik

Wieder einer dieser verlassenen Orte, die gerade für Geschichtsinteressierte sehr attraktiv sein könnte: der ehemalige Sitz der Stasi. Im Haus der Statistik gehörten zu DDR-Zeiten die obersten drei Stockwerke zu dem »Ministerium für Staatssicherheit«, von wo aus sie alles und jeden überwachte. Wer sich dafür interessiert, dieses Gebäude zu begehen, sollte sich beeilen. Denn es ist geplant, in diesem Bauwerk rund 1000 Wohnungen entstehen zu lassen, womit die Zeiten des Stasibaus gezählt sind. Otto-Braun-Straße 70/72, 10178 Berlin-Mitte