today

After Work Party Berlin vs. Hamburg

Möchte man Berlin und Hamburg miteinander vergleichen, kann man gleich seine Hand in ein Wespennest halten. Denn obwohl die Städte knapp eine Stunde Fahrt mit dem Zug entfernt liegen, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Und so sehr die Städte auch auseinander gehen mögen, eins haben sie gemeinsam: In beiden lässt es sich unglaublich gut feiern.

Ankommen

Hamburg liegt im Norden Deutschlands, der für seine knappe Redensarten wie »Moin« bekannt ist. Hier bekleckert sich niemand mit Smalltalk. Die Bewohner der Stadt sind oftmals distanziert, Anschluss an Locals zu finden kann also durchaus eine Herausforderung darstellen, wenn man dort keinerlei Kontakte hat. Doch im Vergleich zu Berlin kann man von einer großen Höflichkeit sprechen, so wortkarg Hamburger auch sein können. Als Beispiel hierfür dient einer der wohl bekanntesten Anekdoten, die mal im NEON-Magazin zu lesen war. Am Berliner Bahnhof kläfft ein älterer Mann: »Du sollst beseitejehn, Mensch!«, woraufhin ein Jüngerer antwortet: »English, please?« Und der Mann eine echte Berliner Charmeoffensive ausübt: »Aus‘n Weech, Motherfucker! « Dit is Berlin. Damit muss man klarkommen. Das muss man mögen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bist du erstmal von der Stadt begrüßt worden, kannst du mit dem Personennahverkehr in beiden Städten überall hin, vernetzt sind sie nämlich beide sehr gut. Und doch gibt es einen entschiedenen Unterschied. In Berlin fallen gerne Bahnen aus, die Gründe dafür sind nicht immer einsehbar. Grundsätzlich kann man sich darauf verlassen, dass eine Störung vorliegt, wenn Winter oder Sommer ist. Aber auch ein Kabeldiebstahl könnte der Grund sein, wieso du spät zu deiner Verabredung kommst. In Berlin ist einfach alles möglich. Solltest du einen labilen Magen haben, solltest du nach der After-Work- Party lieber ein Taxi bestellen, um nach Hause zu kommen. Denn Erbrochenes fährt gerne Bahn, gerne auch die ganze Nacht hindurch.

Natürlich kann es auch in Hamburg passieren, dass mal eine Bahn nicht kommt. Dafür kann man, wenn die Bahn erstmal da ist, ganz beruhigt nach Hause kommen, ohne eine Bierdusche fürchten zu müssen. Man bekommt meist einen freien Sitzplatz und Pöbeleien sind nicht an der Tagesordnung. Letztendlich ist es eine Typfrage, welche Stadt man bevorzugt.

Die After Work Partys - Berlin vs. Hamburg

Feiern kann man in Berlin und in Hamburg, bis der Arzt kommt. Dafür sind beide Großstädte auch bekannt. Berlin ist eine sehr junge, niemals müde werdende Stadt. Egal ob Montag, Mittwoch oder Freitagabend: Es ist immer irgendwo eine fette Party. Kaum eine Stadt hält die Partyflagge so exzessiv und ausdauernd hoch, nirgendwo lässt sich ausschweifender feiern. Wenn Schlaf nicht dein Freund ist und du auch schon mal vor der Arbeit, beispielsweise bei einer Pre Work Party um sechs Uhr morgens, feiern gehen möchtest, dann ist Berlin deine Stadt. Denn es gibt wirklich nichts, was es in Berlin nicht gibt.

In Hamburg findest du wie in Berlin die abgerockten Clubs um den Fischmarkt und Partys auf der Reeperbahn. An Sommerabenden kannst du dich aber auch in der Schanze breitmachen, ob zur 90er Jahre Party oder auf der Dachterrasse mit einem großartigen rundum Blick.

Die Top 5 After Work Party Locations

Immer am ersten Donnerstag des Monats findet in Berlin in der Bar 203 im Fernsehturm am Alexanderplatz eine beliebte After Work Party statt. Auf der Aussichtsetage lässt sich der Arbeitstag bei Musik, Drinks, Snacks und einen 360°-Rundumblick schnell vergessen.

Jeden Donnerstag hingegen finden sich im The Pearl nahe der Haltestelle Zoologischer Garten feierwütige Berufstätige zu Live-Musik ein. Das Publikum ist gemischt, Einlass zur Bar ab 18 Uhr, zum Club ab 21 Uhr.

Ebenfalls jeden Donnerstag ab 19 Uhr findet das After Work Dance in der Puro Sky Lounge statt, bei der man in der 20. Etage des Europa-Centers am Breitscheidplatz über den Dächern der Stadt tanzen und feiern kann. Ein Dinnerbuffet ist im Eintrittspreis mit inbegriffen.

In Hamburg kann man hingegen ganz anders feiern, zum Beispiel bei der Afterwork Lounge im Golfclub. Ja, richtig gelesen. Im Golfclub, Eintritt ist frei, kann man gerade in den Sommermonaten etwas Karibikflair mit Elbblick einfangen, wie die Veranstalter sagen. Wer mal was anderes sucht, ist hier genau richtig. Jeden Mittwoch ab 18 Uhr.

In der südlichen Altstadt ist das Sausalitos jeden Donnerstag ab 17 Uhr ein beliebter Treffpunkt für feierwütige hamburger Büroangestellte. Ein Live-DJ spielt alles von House bis Soul und die Cocktail Happy Hour von 17 bis 18 Uhr soll die Brieftasche ein wenig schonen.

Habt ihr andere Favoriten, die ihr Neuankömmlingen schmackhaft machen möchtet? Dann schreibt uns gerne auf FB, wir werden eure Vorschläge bei den nächsten Tipps berücksichtigen!