today

Arbeiten, anreisen und unterkommen

Arbeiten und Reisen gehen seit Jahren Hand in Hand. Natürlich nicht im Urlaub, da sollte man sich nämlich entspannen, Kraft tanken und eben nicht arbeiten. Aber wenn es um Geschäftsreisen geht, hat man sein Smartphone und seinen Laptop immer in Reichweite. Darüber hinaus, immer erreichbar sein zu müssen, liegt es in der Natur der Geschäftsreise, nicht ohne Anstrengung auszukommen. Wie man diesen Stress etwas mindern kann, erzählen wir euch heute.

Die Anreise

Wir haben kürzlich darüber berichtet, wie ungesund es auf Geschäftsreise zugehen kann. Daher empfehlen wir dir vor jeder Reise, ein paar Snacks vorzubereiten, damit du nicht auf Fastfood angewiesen bist. Wenn du beispielsweise frisches Obst und eine Handvoll Nüsse einpackst, wirst du nicht so schnell müde. Studentenfutter bekommst du in jedem Supermarkt oder Discounter deines Vertrauens, aber eben nicht an Bahnhöfen und Flughäfen. Eine Wasserflasche erspart dir unnötige Mengen an industriellem Zucker, der genauso erschöpft und schlapp macht. Vorbereitung ist beim Verreisen also die halbe Miete. Und das gilt nicht nur für Essen und Trinken. Nebst deinem Reisepass und Reiseunterlagen willst du deine Kopfhörer auf gar keinen Fall vergessen. Überhaupt ist es für eine Geschäftsreise immanent wichtig, seine Technik beisammen zu haben. Besonders gerne vergessen wir alle hierbei immer mal wieder ein Ladekabel. Wem das schon mal passiert ist, kennt die Stresskurve, die in dieser Situation ins Unermessliche nach oben schnellt. Das solltest du tunlichst vermeiden. Wenn es dann noch ins Ausland geht, willst du mindestens einen Adapter dabei haben. Diese vor Ort zu erwerben ist eine Aufgabe für sich. Das wirst du nicht wollen. Also bereite dich gut vor. Im besten Fall, gerade wenn du oft auf Geschäftsreise bist, hast du immer eine Checkliste in deiner Laptoptasche.

Das Unterkommen

Auf Geschäftsreise gibt es diese eine Sache, die einen immer erdet: die Gewohnheit. Wer oft unterwegs ist, der hat meist seine Stammkunden in Stammstädten, die er betreut. Daher neigen Geschäftsreisende dazu, in der immer selben Unterkunft abzusteigen. Hat er dabei die richtige Wahl getroffen, gleicht das Unterkommen auch immer einem Runterkommen. Denn gewohnte Umgebungen geben uns ein heimisches Gefühl, selbst wenn wir weit weg von der Heimat sind. Zu dieser Gewohnheit gehört es auch, Restaurants und Cafés zu besuchen, die sich bei den letzten Reisen als gut erwiesen haben. Solltest du dich für dein liebstes SMARTments entschieden haben, wirst du wohl direkt nach Ankunft der Gewohnheit nachgehen, den Kühlschrank mit deinen liebsten Nahrungsmitteln aufzufüllen. Die Supermärkte in der näheren Umgebung kennst du dann bereits, so wie die Bäckerei um die Ecke, die Haltestelle nebenan, das Fitnessstudio und das Sushirestaurant. Weil Gewohnheiten den Stresspegel senken lassen. Klingt logisch, ist auch so.

 

Arbeiten und leben

Du bist zum Arbeiten gekommen und lebst nun für ein paar Tage in einer anderen Stadt. Das ist der Punkt, den unsere Gäste an den SMARTments-Häusern besonders schätzen. Hast du erstmal dein Zimmer nach einem langen Tag voller Meetings betreten, kannst du dich ganz wie zu Hause fühlen. Selbst wenn es später geworden ist, du im Hotel kein Essen mehr bekämest, weil die Küche bereits kalt ist – bei uns hast du deine eigene kleine Küche. Keine Minibar Preise, keine Uhrzeiten, kein Stress. Das macht für uns von SMARTments das Leben in unseren Unterkünften aus: Komm‘ zum Arbeiten, bleib‘ zum Leben.

Wie lauten deine Tipps für Geschäftsreisen? Welchen Gewohnheiten gehst du beim Reisen am liebsten nach? Lass es uns auf FB wissen! Wir freuen uns.