Digitale Nomaden

Früher wohnte und lebte man in den eigenen vier Wänden und mietete sich auf Reisen in Gasthäusern ein. Man blieb zwei oder drei Tage und hatte die Wahl zwischen teurem Luxus oder günstigem Komfort. In erster Linie brauchte man damals eine klassische Übernachtungsmöglichkeit, doch das hat sich schon längst geändert. Denn die Serviced Apartments wie SMARTments business sind halb Wohnung und halb Hotel. Hier bleibt man nicht nur zum Übernachten, sondern lebt in seinem eigenen angemieteten Apartment auf Zeit.

Die Zeiten haben sich geändert

Blieb man früher ein oder zwei Nächte in einem Gasthaus, mietet man sich heute schon mal für ein paar Wochen in einer neuen Stadt ein. Man bezieht ein Serviced Apartment in einer fremden Stadt wie eine Wohnung und lebt und arbeitet dort. Gerade für Digitale Nomaden wird dieses Prinzip immer attraktiver. Diese Freiberufler legen in erster Linie Wert auf Vernetzungsmöglichkeiten, Steckdosen, Ladestationen, schnelles WLAN und einen Flatscreen im Wohnzimmer. Und sie legen großen Wert auf Wohnen und Leben, gestalten ihren Alltag gerne selbst und sind mit Freuden unabhängig von Frühstückszeiten und Co. Genau für solche Menschen sind Serviced Apartments in den letzten Jahren immer attraktiver geworden, denn die Arbeitswelt hat sich durch das Internet für Viele verändert.

Eine neue Art zu Arbeiten

Digitale Nomaden unterliegen der Vorstellung, dass sie den ganzen Tag am Strand liegen, im Café sitzen oder bei Events neue Bekanntschaften schließen. Dabei beinhaltet dieser Begriff lediglich drei Kriterien: Ortsunabhängigkeit, Digitalität und freie Zeiteinteilung. Diese Form der Unabhängigkeit erlaubt es, sein eigenes Wunscharbeitsumfeld zu erschaffen. Das geht bestens von zu Hause aus, aus dem sogenannten Homeoffice heraus, das sich auf der ganzen Welt befinden kann. Was digitale Nomaden sehr an ihrer Arbeit schätzen, sind die vielen Freiheiten und Entscheidungen, die allein von ihrer Tagesform abhängig ist: Ausschlafen oder lieber früh aufstehen und dafür früher Feierabend machen? Lieber in einer Stunde etwas kochen und das Projekt noch eben fertigbekommen oder die Pause vorziehen? Im Café, im Co-Working-Space oder im Wohnzimmer arbeiten? Die Nacht durcharbeiten und dafür ein langes Wochenende genießen? Man kann es handhaben, wie man möchte.

Die Ansprüche der Digitalen Nomaden variieren

Natürlich sind Digitalen Nomaden so unterschiedlich wie ihre Entscheidungen. Der eine bevorzugt es, sich in einer neuen Stadt direkt zu vernetzen und mietet sich lieber in eine WG ein. Ein anderer spart sich das Geld lieber für den Urlaub und nimmt ein paar Wochen die Couch oder das Gästezimmer von Familie und Freunden ein. Und ein ganz anderer fährt mit seinem VW-Bus durchs Land und braucht nichts weiter, als eine tolle Aussicht und die Möglichkeit eines frisch gebrühten Kaffees am morgen. Ja, die digitalen Nomaden unterscheiden sich in ihren Vorlieben. Und doch steigt zunehmend die Nachfrage nach Serviced Apartments wie unsere SMARTments, da nach der Arbeit die Freizeit großgeschrieben wird und manch einer dann gern auf die angebotenen Dienstleistungen zurückgreift, die angeboten werden. Vom Reinigungs- über den Wäschedienst. Die dadurch eingesparte Zeit nutzt man, egal in welcher Stadt und bei welchem Wetter, lieber für Museumsbesuche, ein gutes Essen im Restaurant und dem Treffen von Gleichgesinnten. Und wie das nun mal so ist, finden sich in unserer Häusern oftmals Menschen ähnlicher Berufsgruppen, die für ein paar Wochen in der Stadt sind und ihre Interessen direkt mit der neuen Bekanntschaft teilen können.

Wenn auch du also mal einen Tapetenwechsel von deinem Home-Office brauchst oder mal für eine Woche bei einem Kunden vor Ort sein musst, dann komm vorbei und miete dir dein eigenes SMARTments an. Für mehr Abwechslung.