today

Top 10 Hamburg Insider-Tipps: mein ultimativer Guide!

Hamburg zählt zu den schönsten Städten Deutschlands und beherbergt jedes Jahr Gäste aus aller Welt, die diese Großstadt mit ihren unzähligen Brücken erleben wollen. Damit du während deines Trips nicht nur die Touristenhotspots zu Gesicht bekommst, habe ich für dich einen Insider-Guide zusammengestellt.

Das Portugiesenviertel

Nur wenige Minuten von den Landungsbrücken entfernt erstreckt sich ein buntes Hafendorf, das Portugiesenviertel genannt wird. In Wirklichkeit finden sich hier aber verschiedene Kulturen und Menschen aus aller Welt ein, die mit viel Verständnis und Respekt miteinander umgehen. Gerade im Sommer erhebt sich hier ein mediterranes Flair mitten in Hamburg, das als Gegenentwurf zur durchgestylten Hafencity gesehen wird. Hier kann man nicht nur etwas sehen, sondern vor allem richtig gut essen!

Magische Sonnenuntergänge

Die sieht man sich am besten direkt von der Aussichtsplattform an den Landungsbrücken an. Auf einer steilen Anhöhe des Geesthanges am rechten Elbufer liegt der Aussichtspunkt Stintfang. Das Rondell, das an ein Amphitheater erinnert, lädt nicht zuletzt Fotografen dazu ein, die Aussicht für immer einzufangen. Von der Haltestelle »Landungsbrücken« (S3 und U3) rechts den kleinen Seitenausgang nehmen und schon kannst auch du diesen himmlischen Ausblick genießen!

Eine Schifffahrt die ist lustig …

Ja, wenn du schon in der Hafencity Hamburg bist, solltest du dir eine Fahrt mit einem Schiff genehmigen. Meine Empfehlungen: Die große Tour mit der Fähre 62 nach Finkenwerder, die alle 15 Minuten ablegt. Innerhalb 30 Minuten wirst du alles sehen, was du nur sehen kannst. Von den Trockendocks bis zu den Villen von Blankenese. Nach einem kurzen Aufenthalt in Finkenwerder fährt die Fähre dieselbe Strecke wieder zurück.

Wenn du hingegen mal auf die andere Seite möchtest, solltest du die Fähre 75 nach Steinwerder nehmen. Hier findest du eine weitere Aussichtsplattform und kannst mit der Linie 72 direkt weiter zur Elbphilharmonie.

Hamburgs Streetart

Streetart ist auch Kunst, nur dass man dafür in kein Museum gehen muss – was im Sommer perfekt kombinierbar mit einem Spaziergang und Eis in der Hand ist. Dafür besucht man die Schanze und das angrenzende Karoviertel. Hier findest du gesprühte Kunst von bekannten Hamburgern wie Los Piratos und Zipper die Rakete. Doch auch auf internationale Größen wie Banksy und Alias wirst du treffen können.

Wasserlichtspiele im Park

Vom 1. Mai bis zum 31. August finden im Park Planten Un Blomen direkt in der Stadt Wasserspiele und Wasserlichtkonzerte statt. Tagsüber ohne Licht immer um 14, 16 und 18 Uhr. An Sonn- und Feiertagen werden die Spiele um 14 Uhr mit Musik untermalt. Die farbigen Wasserlichtkonzerte finden abends um 22 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Baden und chillen am Elbstrand

Hamburg mag vielleicht nicht am Meer liegen, doch kann man schon länger wieder bedenkenlos in der Elbe baden und am Badstrand entspannen. Am besten man nimmt die Fähre von den Landungsbrücken oder kommt mit dem Rad aus Richtung Altona. Vor Ort finden sich dann auch Cafés und Restaurants und man ist hier eher unter Locals statt unter Touristen.

Elphi Hallo sagen

Bei der, von den Hamburgern, liebevoll genannte Elphi handelt es sich natürlich um die Elbphilharmonie, die seit ihrer Fertigstellung regelrechte Besucherströme anzieht. Zwar ist es nicht einfach, Tickets zu bekommen, doch kann man als Gast sowohl der Plaza wie auch dem Gebäude einen Besuch abstatten. Für den Zugang zur Plaza benötigt man ein Ticket, doch können die Wartezeiten ausufern, weswegen ich empfehle, ein Ticket für schmale 2 € online zu bestellen. Ansonsten sind die Tickets aber kostenfrei und können an einem Automaten vor Ort gezogen werden.

Bunker und Unterwelten

Viele Hamburger wissen nicht einmal, dass sich neben dem Hauptbahnhof ein riesiger Bunker befindet, der zu Zeiten des 2. Weltkrieges gebaut wurde. Auf 2.700 qm Fläche lockt die Besichtigung des Tiefbunkers jährlich viele Besucher an, die mehr über die Räumlichkeiten und die Geschichte erfahren möchten. Daher mein Tipp: Rechtzeitig eine Führung buchen, wenn man diese Tour nicht verpassen möchte!

Hamburger Dungeon

Hier vermischen sich Gruselkabinette mit Fahrgeschäften und Shows, die den Besuchern die Geschichte der Stadt mit all ihren Katastrophen näherbringen. Von der Pest über das große Feuer und der Inquisition erlebt man eine Zeitreise der besonderen Art. Das Ganze dauert um die 90 Minuten und ist bereits ab 25 € buchbar. Auch hier bucht man lieber online vor, damit man während seines Aufenthalts auf jeden Fall Tickets bekommt.