today

Vegetarisch, vegan und gesund essen auf Geschäftsreisen

Eine gesunde Ernährung spielt heutzutage bei immer mehr Menschen eine wichtige Rolle. Im Alltag und zu Hause achten sie daher auf das Bio-Siegel, die Herkunft des Fleisches oder kochen vor, um gesund durch den Tag zu kommen. Auf Geschäftsreisen können aber all diese Ansprüche oftmals nicht umgesetzt werden. Zu einen ist man abhängig von dem, was das Hotel anbietet und zum anderen ist es in einer fremden Stadt umso schwerer, ein für sich passendes Restaurant zu finden.

Damit du bei deiner nächsten Geschäftsreise besser vorbereitet bist, haben wir ein paar Tipps für dich zusammengesucht, wie du auch unterwegs nicht auf eine bewusste Ernährung verzichten musst.

Vegetarisch, vegan und gesund in Serviced Apartments 

Der große Vorteil bei der Anmietung eines SMARTments ist die Möglichkeit der Selbstversorgung durch die inkorporierte Kitchenette. Besonders beliebt ist die kleine Küche bei all jenen, die sich gerne bewusst ernähren. Durch diverse Einkaufsmöglichkeiten in der näheren Umgebung der Unterkunft kannst du frische Waren einkaufen und sie dann selbst zubereiten – und zwar genau so, wie du es gewohnt bist und magst. Bevorzugst du eine vegetarische Ernährung, so bist du nicht darauf angewiesen, was das Buffet im Hotel dir anbietet. Wenn du dich vegan ernähren möchtest, stellt die Nahrungsaufnahme außerhalb der eigenen vier Wände oftmals eine große Herausforderung dar. Manche Restaurants bieten zum Beispiel bis heute noch Beilagensalate und Pommes als vegane Alternativen an. Dass das weder gesund noch sättigend ist, muss man nicht zusätzlich betonen. Doch damit ist jetzt Schluss! Denn auch in einer neuen Stadt solltest die die Möglichkeit haben, deinen Gewohnheiten nachzugehen und auf nichts verzichten zu müssen. Da unsere Kitchenette mit allem Nötigen ausgestattet ist, musst du auch unterwegs nicht mehr deinen Körper und deine Gesundheit vernachlässigen.

Wie komme ich durch den Tag?

Jeder Geschäftsreisende sollte bereits vor der Abfahrt genau zwei Dinge dabei haben: Genügend Wasser und ein paar Snacks. Nebst einer Flasche Wasser empfiehlt es sich, Obst wie Äpfel und Bananen, aber auch Müsliriegel dabei zu haben. Dadurch spart man sich die Einnahme von gesüßten Softdrinks und die ein oder andere Heißhungerattacke, die einen an Bahnhöfen oft dazu verleiten, ein Pizzastück auf die Hand zu nehmen oder einen Burger zu bestellen. Für die Gesundheit sind genau das die zwei großen Fallen: Zu viel Zucker und zu viel Fett. Nährwerte sind hingegen kaum vorhanden. Der Körper ist zwar satt, hat aber keinerlei Energie durch die Nahrungsaufnahme hinzugewonnen, um gestärkt durch den Tag zu kommen. Daher lautet die erste Regel: Vorbereitung ist alles.

Meal Prep ist nicht nur etwas für Sportler

Von Sportlern kennt man das sogenannte Meal Prep, die Vorbereitung der Mahlzeiten in Vorratsdosen. Da sie von einer eiweißreichen Nahrung abhängig sind, diese aber so nirgends serviert bekommen, haben sie ihr Essen stets bei sich. Und das klingt komplizierter als es tatsächlich ist, denn das ist alles eine Frage der Gewohnheit. Wieso also nicht diese Gewohnheit für Geschäftsreisen adaptieren? Sodass man selbst beim Meeting nicht vom kalorienreichen Buffet abhängig ist, wo oftmals außer belegten Brötchen und Kuchen keine Auswahl besteht. Gerade Vegetarier und Veganer werden auf Dauer von dieser Vorbereitung profitieren, müssen sie schließlich oftmals entweder hungern oder an einem mitgebrachten Apfel nagen.

Auswärts essen gehen

Natürlich kann man gerade auf Geschäftsreisen nicht immer aus der Laptoptasche essen, schließlich folgt einem Meeting oft ein Geschäftsessen am Abend. Hierbei empfiehlt es sich, wenn man die Möglichkeit der Mitsprache hat, auf indische und thailändische Restaurants zu verweisen. Erfahrungsgemäß sind hier die Chancen noch am größten, dass man gesundes, dampfgegartes Gemüse erhält. Vor allem im englischsprachigen Raum greifen viele Geschäftsreisende auf ebendiese Restaurants zurück, wenn es mal gesünder als im Hotel sein darf. Wer allerdings nach Bayern reist, hat als Veganer eher Schwierigkeiten, außerhalb der eigenen Küche vegetarische oder gar vegane Gerichte auf den Speisekarten zu finden. Hier greift wieder die Selbstversorgung als fast einzige Möglichkeit, seinen Gewohnheiten entsprechend durch den Tag zu kommen. Und apropos Gewohnheiten: Die solltest du einhalten, gerade wenn es darum geht, um die Uhrzeit zu essen, die dein Körper von dir kennt. Den Rhythmus beizubehalten ist bei Geschäftsreisen das A und O.